Wasseradern

Wie entstehen Wasseradern?

Niederschläge dringen in die Erdschichten ein, bis sie auf wasserundurchlässige Schichten treffen. Auf diesen sammelt sich das Wasser und es entstehen unterirdische Bäche (Wasseradern), die zum Teil als Quellen wieder an die Oberfläche treten oder auch unter der Erde mit anderen Flüssen oder Bächen zusammenfließen.

Vermutlich ist es die Reibung des Wassers an den Erdschichten bzw. Gesteinen, welches eine Strahlung bzw. Energie erzeugt, auf die der Körper mit Verspannung reagiert.

Mögliche Symptome können sein:

Schlafstörungen
Verspannungen
Rückenschmerzen
Gelenkschmerzen
Migräne
Schwermut
Gicht
Ischias
Rheuma
Schwere Beine
uvm.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle erlauben" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen